Vision und Annahmen der Vignette

Zunächst einmal vielen Dank, dass ihr euch für das Probeabo angemeldet habt; ich freue mich sehr! Im Moment sind wir nur ein paar von euch, also haben wir hier eine ziemlich nette, sogar pokernde Gruppe! 😀

Da wir in einem geschlossenen Club sind, kann ich mehr über mein „Konzept“ für diese Vignette verraten. Als ich in den sozialen Netzwerken ein paar Sneak Peeks in Form von Computergrafiken gepostet habe, herrschte erwartungsgemäß große Bestürzung unter den Betrachtern dieser Bilder. Es gab Vorhersagen über Russen, die Toiletten und Fernseher klauen, und vielleicht sogar ganze Schweine (! – oh, sie sind Schweine!), bis hin zu weiteren politischen Ausflügen in unseren Osten. Die Wahrheit ist jedoch ein bisschen prosaischer und vermischt eine tiefere Botschaft mit einer Karikatur des Themas. Die Idee in meinem Kopf wurde während meines Aufenthalts auf dem letztjährigen Moson-Festival geboren, als Mateusz Mathea (der diesjährige Juror des internationalen Model-Festivals in Bytom) und Tomasz Royek und ich den Markt durchstöberten, auf der Suche nach einer Idee, wie wir unser ganzes Geld sinnlos mit dem Kauf von unnötigem Ramsch verplempern konnten. Was mir damals ins Auge stach, war der EMP3D-Stand, also die Specs für den 3D-Druck aller möglichen Objekte. Es ist schwer zu beschreiben, was genau sie haben, weil sie alles haben. Da war die Idee geboren…

Kontroverse schaffen…

Der Aufbau einer Fangemeinde in den sozialen Medien, sei es auf Facebook, in einem Blog oder durch Aufnahmen für einen YouTube-Kanal, ist eine mühsame, fast sisyphusartige Arbeit. Im Zeitalter der allgegenwärtigen Möglichkeiten sind die Kreativen ein Dutzend. Die Mauer der Algorithmen zu durchbrechen, angefangen bei YouTube, ist nicht so einfach, wie viele denken. Ich baue gerne Dioramen und Panzermodelle, aber wenn ich einen weiteren Beitrag über den Bau eines Panthers oder Shermans einstelle, wird er in der Masse der anderen Beiträge, die YouTube bereits kennt und fördert, untergehen. Natürlich würde das Panzermodell schon vom nächsten Diorama stammen (und es wird ein Diorama vom großen D sein – das heißt, solide Größe), aber zuerst muss ich noch Reichweite gewinnen. Und hier kommen wir zum Hauptziel dieser Arbeit, nämlich den Blick des Betrachters auf sich zu ziehen, eine kleine Kontroverse auszulösen und ein für manche heikles Thema anzusprechen, ohne mit dem Strom der politischen Korrektheit zu schwimmen.

Die Vision und das Gesamtkonzept des Projekts

Die Schweine hier sollen weder Russen noch eine andere Nationalität abbilden. Es handelt sich jedoch um einen Menschen in der symbolischen, karikierten Form eines Schweins, der von Süchten und einem ungesunden, konsumorientierten Lebensstil verschlungen wird, der etwas übertrieben dargestellt wird. Es ist leicht zu erraten, dass die restlichen Gegenstände in seiner nächsten Umgebung sein werden. Ich habe vor, die Vignettenbasis aus einem Schädel zu machen; es wird der unterirdische Teil sein – der Boden, der sich in eine todesähnliche Form verwandelt, die an die Hölle erinnert und auf die Sünder lauert, die sie bewohnen. D.

Die Figuren werden einige der Hauptsünden darstellen: Stolz, Unreinheit, Unmäßigkeit beim Essen und Trinken, Faulheit, einen Haufen Fast Food, einen Fernsehbildschirm mit einer Werbung für Getränke mit einem Pfund Zucker in einer Flasche und…

Eine Scheune – ein Schuppen oder etwas Ähnliches. Sicherlich wird es einen Ausschnitt eines solchen Gebäudes geben, in dem die Schweine wie in einem Haus leben werden. Ich werde ihn aus Balsabrettchen herstellen. Neben der Scheune wird das Hauptthema auch der nasse und aufgeweichte Schlamm überall sein, der sich völlig von dem Graben-Diorama aus FT unterscheiden wird. Es wird auch ganz anders gemacht sein, basierend auf der Lösung für Sande und Pigmentharz. Es bietet eine gewaltige Bandbreite an Möglichkeiten, und ich möchte zeigen, wie man mit denselben Produkten feuchte Moore und gleichzeitig knochentrockene Schollen herstellen kann.

Ich werde die Scheune mit neuen Farben in grauem, sehr altem und verwittertem Holz streichen.

Ich bin mir sicher, dass die Arbeit im Internet für Aufsehen sorgen und eifrig kommentiert werden wird, um die Reichweite des YouTube-Kanals zu erhöhen. Wahrscheinlich werden die Kommentare vielfältig sein, und vielleicht wird es sogar eine lebhafte Diskussion geben :D. Und all das wird die Reichweite des Publikums fördern. Ich denke, das Werk wird auch richtig cool sein, in der Atmosphäre von leichtem Horror, schwer und düster, aber auch mit interessanten Farbnuancen, denn was ich hier heute enthüllt habe, glaubt mir, ist nicht das Ende meiner Ideen :D. Alles hat seine Zeit, wie man so schön sagt ;).

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert